-A +A

Die Befestungsanlagen

Folgen Sie der Route des Forts: ein Netz von Verteidigungsanlagen um Fort Boyard!

Alles begann mit Vauban, der einen Feuergürtel  errichten wollte, um die Mündung der Charente und das Arsenal von Rochefort zu verteidigen.

Die „Route des Forts” besteht aus  den „steinernen Soldaten” von Rochefort Océan: Fort Vauban, Fort Liédot und Fort Boyard

Jede Festung hat ihre Geschichte und ihre eigene Funktion: Fort Lupin schützt die Fontaine Royale Lupin und die Schiffe, die aus dem Arsenal von Rochefort kommen und die, die die Cahrente aufwärts fahren; Fort Vauban wacht über die Mündung des Flusses zwischen Fouras-les-Bains und Port-des-Barques; das Fort de la Rade und Fort Liédot verteidigen die Île d’Aix. Fort Enet spielt die Rolle des Wachtpostens zwischen Fouras-les-Bains und Aix und das Fort de l’île Madame wacht über die Bucht vor der Insel.

Folgen Sie diesem einzigartigen Verteidigungsring um das Arsenal von Rochefort herum und entdecken Sie alle Geheimnisse der Verteidigungsanlagen !  

 

Das Fort Vauban in Fouras-les-Bains

Von der Plattform des Wachturms der Befestigungsanlage ein Panoramablick auf die Charentemündung und ihre Inseln : Aix, Madame, Oléron und Ré Das Fort Vauban im Wandel der Zeit Während der Gründung des Rocheforter Arsenals wurde die Burganlage von Fouras-les-Bains auf Anregen von Vauban in ein modernes Fort umgewandelt. Der Ingenieur Ferry leitete die Bauarbeiten, wie die Konsolodierung des Zwingers, die Errichtung der Redouten und Batterien. Heute steht das Fort unter Denkmalschutz. Sein Donjon (15. Jh.) beherbergt das Heimatmuseum von Fouras-les-Bains. Wenn sie die Stufen zur Plattform des Wachturms erklimmen, werden Sie mit einem Panoramablick (Blick auf die vier Inseln in der Mündungsbucht der Charente und auf die Austernparks) belohnt Gleichzeitig lernen Sie das Regionalmuseum kennen und machen sich mit der Fauna und Flora des Meeres, mit Modellbauten von Befestigungsanlagen und Schiffen und der Seebadära vertraut.

Das Fort Liédot auf der Insel Aix

Machen Sie eine Zeitreise zum Fort von Napoleon I. Das Fort aus dem 19. Jh. von Napoleon I. zum Schutze der Reede von Rochefort beschlossen, wurde auf dem höchsten Punkt von Aix errichtet : ein quadratischer Grundriss, gemauert und vollständig mit Kasematten versehen, verstärkt durch vier Wehrtürme, die einen Innenhof säumen. 500 bis 600 Mann konnten hier wohnen. Zwischen 1854 und 1961 fand die Bastion Verwendung als Ziel für Schiessübungen, als Gefängnis für Kommunarden, Deutsche während des Ersten Weltkriegs und für den Präsidenten Algeriens 'Ahmed Ben Bella'. Besichtigen Sie das Fort Liédot ! Heute kann die Befestigungsanlage besichtigt werden. Auf spielerische Art wird die architektonische Beschaffenheit und das Leben in der Garnison erklärt.

Das Fort Enet zwischen Fouras-les-Bains und Insel Aix

Wandern Sie bei Ebbe zum Fort Enet, einem ungewöhnlichen "Steininselchen", zwischen Fouras-les-Bains und der Insel Aix Die Befestigungsanlage Enet, zu Verteidigungszwecken des Rocheforter Arsenals 1810 von Napoleon I. errrichtet, diente zur Absicherung der Reede und später als Sträflingsgefängnis. Heute steht es unter Denkmalschutz.. Besichtigung des Fort Enet Eine halbe Stunde dauert es um per Pedes über einen bei Ebbe vom Meer frei gegebenen sandigen Steinweg zum Fort zu gelangen. In Privatbesitz befindend, kann das Fort nur zu bestimmten Zeiten und bei Niedrigwasser mit einer französischen Führung besichtigt werden. Treffpunkt : Pointe de la Fumée bei der Passage Enet am Ende des Parkplatzes Empfohlen sind : Gummistiefel oder festes, wasserunempfindliches Schuhwerk, sowie Taschenlampe und Fernglas

Das Fort Lupin in Saint Nazaire

Auch es diente zum Schutz des Rocheforter Arsenals. Die kleine, im Halbkreis an der Flussmündung der Charente zwischen dem Austernort Port-des-Barques und der Gemeinde Saint Nazaire, im Halbkreis angelegte Festung wurde ab 1683 errichtet und steht seit 1950 unter Denkmalschutz. Sie befindet sich in Privatbesitz und kann während der Sommermonate mit einer frz. Führung besichtigt werden.

Das Fort der Insel Madame

Die Aussenanlage des Forts, Ende des 17. und Anfang des 18. Jhs. errichtet, das Pulvermagazin und die drei Kasematten mit Ausstellungen über die Geschichte, Geologie, Fauna und Flora der Insel Madame können nur mit einer frz. Führung, die das Austernmuseum von Port-des-Barques anbietet, besichtigt werden. Die Führungen finden von Juni bis September und nur während der Ebbe statt.