-A +A

Insel Aix, die Perle im Atlantik

Kurs auf die letzte Insel der Charente Maritime ohne Autoverkehr, vor Fouras-les-Bains, nur mit dem Schiff zu erreichen

Ihr Abenteuer auf der Ile d’Aix beginnt in Fouras-les-Bains

In Fouras gehen Sie an Bord, um nach einer dreißigminütigen Überfahrt die Île d’Aix zu entdecken, eine naturbelassene und wilde Landschaft … Und unterwegs stoßen Sie im offenen Meer auf die Festungsanlagen Fort Enet und Fort Boyard !

Verbringen Sie einen Tag, ein Wochenende oder eine Woche auf der als " bemerkenswerter Naturschauplatz" eingestuften Insel, ein Rückzugsort, der aus der Zeit gefallen scheint. Sumpfgebiet, Wald, Weinberge, kleine Sandbuchten, Felsenklippen und Strände … Nehmen Sie sich die Zeit, alle diese Landschaften und das außergewöhnliche Erbe der Ile d'Aix zu erkunden …

Die Insel gehört Ihnen: genießen sie Ihren Aufenthalt auf dem 3 Kilometer langen und 600 Meter breiten Stückchen Land im Ozean!

Das befestigte Dorf von Aix

Gehen Sie über die Zugbrücke - und Sie stehen auf der Place d’Austerlitz vor der befestigten Dorfanlage, die von Vauban nach einem Plan in Fächerform erdacht wurde. Nehmen Sie die Rue Napoléon, die Rue Gourgaud … Vergessen Sie den Fotoapparat nicht, Sie werden ihn brauchen, wenn Sie die kleinen Sträßchen mit ihren niedrigen Häusern und vielfarbigen Fensterläden entdecken, von Stockrosen in den passenden Farben gesäumt … Eine wahre Postkarte!

Besichtigen Sie das Musée Napoléon, in dessen Mauern der Kaiser die letzten Tage vor seiner Abfahrt ins Exil auf der Insel Sankt Helena verbrachte. Gegenüber liegt das Musée Africain, dessen umfangreiche zoologische Sammlung von Baron Gourgaud aus Afrika mitgebracht wurde.

Ein Stückchen weiter können Sie Halt machen am Maison de la Nacre, dem "Haus des Perlmutt"; dort können Sie mit Hervé Gallet, einem der letzten Perlmuttkünstler von Frankreich, plaudern. Sie befinden sich hier an einem für den Kauf schöner Urlaubssouvenirs idealen Ort!

 

Fort Liédot, der Wärter der Insel und des Arsenals von Rochefort

Eine kleine Anekdote: im Jahr 1801 ordnet Napoléon I. den Bau einer zweiten Linie von Befestigungsanlagen an. Die Insel der Festungen mit ihren Küstenbatterien, dem Fort de la Rade und dem imposanten Fort Liédot wird zum Schlüsselelement für den Schutz des Arsenals von Rochefort.

Lassen Sie sich die Verteidigung des Arsenals an der Batterie de Jamblet erklären. Gehen Sie zur Nordseite der Insel und besichtigen Sie das Fort Liédot, ein wahres architektonisches Meisterwerk!  Das Bauwerk war zeitweilig Militärlager oder Gefängnis und diente auch als Ferienlager; es wurde von seiner Geschichte geprägt. Im Innern können Sie die " Mystères du Fort Boyard” entdecken, die verschiedenen Etappen der Projekte zum Bau des Forts, seine sich wandelnden Aufgaben und seinen Zustand in unserer Zeit, dank der berühmten Abenteuer-Spielshow.

Die Strände auf der Ile d’Aix

Am großen Strand, der Grande Plage der Ile d’Aix, spazierenzugehen oder zu baden, das heißt, die beste Aussicht in ganz Charente Maritime auf das zu der Gemeinde Île d’Aix gehörende Emblem des Departements - Fort Boyard - zu genießen … Sie befinden sich in Rochefort Océan, dem Land von Fort Boyard !

Vergessen Sie trotzdem nicht, auch den anderen Stränden einen Besuch abzustatten: dem Plage Sables d’Or - nur wenig besucht und perfekt zum Sonnenbaden, dem Baby Plage, der aussieht, als läge er direkt am Mittelmeer, dem langgestreckten Plage des Coquillages… hört sich das nicht verlockend an?

Bei Ebbe geht man zum Strandangeln an den Plage de Jamblet, aber falls Sie anderswo angeln möchten, achten Sie darauf, den Austernbänken nicht zu nahe zu kommen, um die Arbeit der Austernzüchter nicht zu stören.

Wussten Sie es?  Die Insel bietet einen Rundumblick auf die Insel Madame, die Insel Oléron, das Fort Boyard, den Pertuis d’Antioche, die Insel Ré und ihre Brücke, La Rochelle, die Charente-Küste, die Halbinsel de la Fumée, das Fort Enet und das Fort Vauban von Fouras-les-Bains.

Was Sie sehen sollten !

Das Wehrdorf mit den malerischen von Stockrosen geschmückten Gassen
Das napoleonische Museum
Das afrikanische Museum
Das Perlmutthaus
Das Fort de la Rade
Das Fort Liédot
Die Küstenbatterie “Jamblet” mit seinem Freimuseum
Den Leuchtturm
Die Pfarrkirche Saint-Martin, einer ehemaligen Klosterkirche der Benediktinerabtei
Saint-Martin, die Cluny understand
Tipp : Bummeln Sie durch die malerischen, von Stockrosen geschmückten Gassen des Inselortes und lassen Sie sich von den kalkweissen Häusern mit ihren blau oder grün gestrichenen Fensterläden inspirieren !