-A +A

Die Insel Madame, ein naturbelassenes Eiland

Erkunden Sie die kleinste und natürlichste der Inseln im Mündungsgebiet der Charente, gegenüber von Port-des-Barques

Die "Passe aux Bœufs" zwischen Port-des-Barques und der Insel Madame

Am linken Ufer der Charente, in Port-des-Barques, der Halbinsel “am Ende der Welt" öffnet sich der Ausblick auf die Inseln Madame, Aix und Oléron, auf den Badeort Fouras mit seinem Fort Vauban… Sie fühlen sich frei, zwischen Land und Meer im Angesicht der prachtvollen Kulisse des Grand Site.

Bei Ebbe können Sie - mit festem Schuhwerk ausgestattet - der Passe aux Bœufs folgen, einem natürlichen Tombolo von etwa einem Kilometer Länge, um die Insel zu erkunden. Um Sie herum erstreckt sich ein riesiges Wattengebiet aus Sand, Kies und Algen … ein einmaliges Panorama um 360°!

Sie sind auf der Insel Madame angekommen !

Die Insel Madame zu Fuß, per Fahrrad oder in der Pferdekutsche

Lassen Sie sich einen Gezeitenwechsel lang auf der Ile Madame gefangennehmen, dem natürlichen Bollwerk im Mündungsgebiet der Charente. Erkunden Sie einen der zauberhaftesten Landstriche in Rochefort Océan zu Fuß, per Fahrrad oder in der Kutsche !

Wenn Sie um die Insel herumgehen, stoßen Sie auf die Bunker des Forts, das erbaut wurde, um das Arsenal in Rochefort zu verteidigen. Das Conservatoire du Littoral organisiert wunderbare retrospektive Ausstellungen über Fauna und Flora, Geologie und Geschichte der Insel Madame.

Auf der Insel findet sich ein eindrucksvolles Kreuz aus Kieselsteinen, das Croix aux Galets, in jedem Sommer Ziel einer Pilgerfahrt zur Erinnerung an die Hunderte von "widerspenstigen Priestern", die zur Zeit der französischen Revolution den Eid auf die Zivilverfassung des Klerus verweigert hatten und deswegen unter unmenschlichen Bedingungen hier gefangen gehalten wurden und starben.

Ein Stückchen weiter liegt der Zuchtbetrieb, die "Ferme Aquacole", wo Sie eine Pause einlegen, ein Mittagessen oder eine Zwischenmahlzeit einnehmen, Austern verkosten oder auch eine geführte Besichtigung unternehmen können.

Strandangeln mit Ausblick

Die Insel Madame zählt zu den unter Schutz stehenden Naturlandschaftsgebieten und bietet eine der schönsten Aussichten auf die Küste in der  Charente Maritime. Sie haben einen guten Blick auf Port-des-Barques, Fouras-les-Bains, die Inseln Aix, Ré und Oléron, sowie auf Fort Enet und Fort Boyard.

Von hier aus verstehen Sie die Geschichte des Mündungsgebiets und wie es von seinen Inseln und Forts geschützt wird.

Wenn die Ebbe kommt, rüsten Sie sich aus und gehen Sie strandangeln. Kammuscheln und Herzmuscheln finden sich leicht - das natürliche Gleichgewicht ist jedoch fragil und sollte von den Besuchern geachtet werden. Am Strand bewundern Sie die Fischerhütten auf Stelzen im Meer, von denen aus bei Flut große Netze ausgespannt werden - die eleganten "Carrelets", der ganze Stolz der Insel Madame. 

Die Ratschläge des Fremdenverkerhsbüros auf der Ile Madame

Uns gefällt:

Wattwandern und Muschelsuchen (siehe Gezeitenkalender)

Die Umwanderung der Insel, vorbei am ‘Croix de Galets’, an der Küste entlang, gesäumt von einzelnen Buchten mit wunderschönen Panoramablicken auf die Mündung der Charente, die Halbinsel Fouras-les-Bains und das Fort Boyard

Die jährlich stattfindende Nachtwanderung.

Tipp: Machen Sie Halt an der Saline, in der noch Salz gewonnen wird! Die Familie Mineau, die hier eine Aquafarm mit Fisch- und Austernzucht betreibt, wird Sie mit Regionalprodukten wie etwa der Salzblume ‘Fleur de sel’ bekanntmachen.

Was Sie sehen sollten:

  • La Passe aux boeufs, der nur bei Ebbe passierbare Weg zur Insel Madame
  • La Croix aux galets, das Kreuz zum Gedächtnis an die hier umgekommenen Priester
  • Die Befestigungsanlage (Fort und Kasematten sind nur mit Führung zu besichtigen)
  • Die Aquafarm

Wussten Sie es?

Der Name der Insel stammt von Anne Rohan de Soubise. Die Mätresse des Sonnenkönigs Ludwig XIV. nannte alle ihre Besitztümer « Madame »…